Liebe Eltern,

der aktuelle Grippeimpfstoff 2020/21 (gegen Influenza A/B) steht uns ab sofort zur Verfügung!

Bitte vereinbaren Sie einen Termin wie gewohnt – online, telefonisch oder persönlich.

Ihre

Kinder- und Jugendärzte*innen München Süd

Wir freuen uns sehr, dass Frau Dr. Ann-Kathrin Behrend ab sofort unser Team verstärkt. Sie ist seit 2016 Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin und verfügt über viel Erfahrung in unserem Fachgebiet. Sie ist zudem Mutter zweier Kinder. Auch bei Ihr können Sie ab sofort online Termine vereinbaren, natürlich auch telefonisch.

Liebe Eltern,

grundsätzlich gilt: ein gesunder Organismus setzt sich ständig erfolgreich gegen Viren, Bakterien und andere Krankheitserreger zur Wehr. Dafür stehen unserem Immunsystem zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung.

Es ist immer wichtig, die eigene Gesundheit im Blick zu haben: Von einer ausgewogenen Ernährung mit reichlich Flüssigkeitszufuhr, ausreichend Bewegung, viel Frischluft, einem seelischen Gleichgewicht, der Anwendung der Pflanzenheilkunde bis hin zu ausreichenden Erholungszeiten mit Regeneration im Falle einer Erkrankung, dies alles sind wichtige Komponenten.

Bitte beachten Sie: Weiterhin kursieren viele Fake-News rund um das Thema Corona. Wie so oft, gibt es auch diesen Zeiten Personen(-Gruppen), die nicht davor zurückschrecken, mit Fake-News Aufmerksamkeit erhaschen oder andere verunsichern zu wollen. Lassen Sie sich nicht täuschen, wir stehen Ihnen mit unserer jahrzehntelangen Expertise zur Seite.

Siehe auch die besonderen Infos für unsere Patienten mit Lungenerkrankungen im Rahmen des Covid-19-Themas: https://www.kinderaerzte-muenchen-sued.de/spezielle-leistungen/pneumologie/

Ihre Kinder- und Jugendärzte

aktualisiert  am 07.10.2020, 07:00 Uhr, LS

Liebe Eltern,  bitte beachten sie folgende Zeilen:

Bitte kommen Sie nicht unangemeldet in die Praxis! Sollten Sie mit Ihrem Kind keinen Termin haben und es erkrankt sein, melden Sie sich bitte vorher an, telefonisch oder online. 

Weiterhin werden Kinder- und Jugendärzte mit sehr vielen Anfragen konfrontiert. Zum Beispiel verwehren Kindergärten/Kitas/Schulen Kindern  mit mildesten Symptomen (z.B. Schnupfen) immer noch den Zutritt und verlangen Atteste, bzw. Gesundschreibungen. Wir freuen uns aber sehr, dass einige Einrichtungen davon Abstand nehmen. Insbesondere freut uns, dass im Moment die Pflicht zum Tragen einer Maske für Kinder in Grundschulen aufgehoben ist, zumindest für das Sitzen am Platz (Stand 22.10.2020). 

Unser Hauptaugenmerk als Ärzte gilt den kranken Kindern und denen, die im Rahmen der Gesundheitsfür- und vor-sorge unsere Hilfe benötigen. 

Wir bitten Sie dringend: Wenden Sie sich im Falle des Verwehrens des Zuganges zu einer Einrichtung aus banalen Gründen (zum Beispiel Schnupfen) an das Gesundheitsamt (München: Telefon 089.233.96.333) oder die Kassenärztliche Vereinigung KVB (Telefon 116 117). Bestehen Sie darauf, dass das geregelt wird!

Sollte die Einrichtung Ihres Kindes zum Beispiel wegen eines Corona-Falles geschlossen sein, oder Ihr Kind zur Quarantäne verpflichtet worden sein, setzen Sie sich bitte mit dem Gesundheitsamt in Verbindung – denn dieses verhängt die Quarantäne und trägt dafür auch die Verantwortung. Auch legt das Gesundheitsamt fest (und zwar NUR das Gesundheitsamt), ob vor Wiedereintritt in die Einrichtung ein negativer Coronatest nötig ist. 

Bitte suchen Sie ohne Termin nicht einfach den Weg zu unserer Praxis! Zum Teil bilden sich lange Schlangen vor der Praxis auf dem Gehsteig! Rufen Sie uns an, dann können wir das besser organisieren.

Wir möchten Ihnen auf diesem Wege auch danken:  dafür,  dass Sie die Empfehlungen und Vorgaben, die wir in unserer Praxis umsetzen wollen, so gut annehmen und uns Ihr Vertrauen schenken – damit wir Sie, Ihre Kinder und Ihre Angehörigen sicher begleiten können! Sollten Sie Verbesserungsvorschläge haben sprechen Sie uns gerne direkt an!

Bitte beachten Sie, dass weiterhin gilt: Bitte kommen Sie nicht unangemeldet in unsere Praxis. Bitte haben Sie auch Verständnis, dass wir weiterhin nur maximal eine Begleitperson Ihres Kindes zulassen können.

Sollten Sie Fragen zum Corona-Thema haben, stehen wir selbstverständlich, wie bei allen anderen medizinischen Themen, gerne mit unserer Erfahrung zur Verfügung.

Sollten Sie verhindert sein, sagen Sie die Termine UNBEDINGT telefonisch oder per email rechtzeitig ab!  Bitte lassen Sie die Termine nicht einfach ohne Ankündigung verfallen, wir können sonst nicht die zeitnahe Erfüllung garantieren! 

In unserer Praxis gilt, noch klarer als sonst, eine Trennung von gesunden und kranken Kindern. Daher bitten wir Sie, Akuttermine ausschliesslich zwischen 10:30 und 12:00 Uhr wahrzunehmen (Akutsprechstunde). Bitte bedenken Sie, dass einfachere Erkrankungen, wie zum Beispiel obere Luftwegsinfekte, nicht unbedingt zu einem Weg in die Praxis führen müssen. Bitte haben Sie auch Verständnis, dass Ihre Kinder nur von einem Elternteil begleitet werden dürfen! Bitte kommen Sie mit Ihrem eigenen Mund- und Nasenschutz in die Praxis, am Praxiseingang hätten wir aber auch welche für Sie.

Zu den anderen Praxiszeiten ausserhalb der Akutsprechstunde können wir in der Regel niemanden mehr „dazwischen schieben“.

Sollte jemand außerhalb dieser Zeit akut erkranken und sie benötigen dringend ärztlichen Rat, dann rufen Sie uns bitte an – wir werden dann eine Lösung finden! Ausserhalb der SPRECHZEITEN steht Ihnen unser Praxishandy zur Verfügung. In akuten Notfällen rufen Sie natürlich, wie gehabt und ohne zu zögern, den Rettungsdienst unter Tel: 112 an!

Grundsätzlich gilt weiterhin auf die BASIS-Hygiene achten. Edda hat wichtige Hygieneregeln für uns in einem Video zusammengefasst, vielen Dank dafür:

die 6 Hygieneregeln

Sollten Sie, ieinen ernsthaften Verdacht auf eine Erkrankung durch Cornoaviren haben, so kontaktieren Sie uns bitte telefonisch oder rufen Sie eine der Institutionen an:

  1.  KVB München, Telefon 116117.
  2. Gesundheitsamt München, Telefon 089.233.96.333

Bitte bedenken Sie, dass Sie bei Verdacht auf eine Coronainfektion ZUERST den Weg zum Telefon wählen, Sie bekommen dort eine konkrete Anleitung zum Handeln.

Übrigens: Unsere Praxis verwendet die Praxis App, ein tool, das vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte mitentwickelt wurde. Es ermöglicht uns die direkte Kommunikation mit Ihnen! Melden Sie sich an:

https://www.kinderaerzte-im-netz.de/aerzte/münchen/muenchen-sued/praxisapp.html

Videosprechstunde:

Unsere Praxis bitte auch eine zertifizierte Videosprechstunde an. Sie benötigen dafür ein Smartphone, ein tablet oder einen Computer mit Kamera und Mikrofon.

Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin!

Wir bieten zwei Möglichkeiten an:

  1. Sie haben sich die Praxis App heruntergeladen und sich registriert? Dann geht es über diese.
  2. Sie haben sich die Praxis App nicht heruntergeladen? Dann bekommen Sie von uns den Zugang.

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine email. Wir leiten Sie an – damit es klappen kann.

Selbstverständlich wird diese Sprechstunde aber den persönlichen Kontakt von Mensch zu Mensch nicht ersetzen, aber manchmal ein hilfreiches Mittel sein!

Ihr Team der Kinder- und Jugendarztpraxis München Süd

aktualisiert  am 22.Oktober 2020, 07:00 Uhr, LS

 

…kann es hilfreich sein, Folgendes mitzunehmen:

  • Verbandsmaterial, Pflaster, inklusive sterile Kompressen
  • Haut-/Schleimhautdesinfektionsmittel
  • Verbandsschere
  • Pinzetten (für Spreißel oder ähnliches), Zeckenzange
  • Fieberthermometer
  • kühlende Gele
  • Medikamente:
    • Fieber-/Schmerzmittel (z.B. Parazetamol, Ibuprofen)
    • abschwellende Nasensprays/Nasentropfen
    • orale Rehydratationslösung (Mittel bei starkem Flüssigkeitsverlust)
    • Zahnungsgel für die Kleinen
    • Zinkpasten bei wundem Po

Bitte denken Sie an ausreichenden, gut verträglichen Sonnenschutz, z.B. Faktor 30 und tragen Sie ihn regelmäßig auf. Denken Sie vor allem an ausreichend Körperschutz, inklusive einer Kopfbedeckung.

Bitte denken Sie auch an Mittel zur Abwehr von Insekten, an Mückennetze und an die passende Kleidung, sie schützt am besten!

Für alle , die regelmäßig Medikamente einnehmen müssen: denken Sie bitte daran immer ausreichend zur Verfügung zu haben, zum Beispiel:

Antiallergika, Adrenalin-Injektoren, Asthmamittel zum inhalieren und Asthmasprays, Rheumamittel usw.

Wichtig: denken Sie auch immer an einen ausreichenden Impfschutz und an spezielle Reiseimpfungen bei besonderen Reisen (wir beraten Sie gerne schon vorher – siehe auch www.crm.de).

Informieren Sie sich am besten auch schon vor der Reise, wie vor Ort die kinderärztliche Versorgung organisiert ist (gibt es Kinderärzte? Welche Praxen sind wo und wie erreichbar? Wo ist das nächstgelegen Krankenhaus? Wie lautet die Notrufnummer usw.).

Gönnen Sie sich bei langen Reisen ausreichend Pausen und führen Sie stets ausreichen kühle Getränke mit, gerade für den Fall eines Staus!

Wir wünschen Ihnen allen auf jeden Fall eine gute Reise und eine erholsame Zeit!

Und zu guter Letzt: vergessen Sie nicht die Kuscheltiere, Kuscheldecken, Diddies  und  Schnuller!

Ihre Kinder- und Jugendärzte München Süd

 

Liebe Eltern,

manche Babys haben sogenannte Schokoladenseiten: Sie halten den Kopf oft zur gleichen Seite, blicken oft in die gleiche Richtung. Wir untersuchen Ihr Baby gerne ob es sich dabei um eine behandlungsbedürftige Blockierung oder anderes handelt, oder ob es eine harmlose Lieblingsseite ist.

Hier finden Sie ein hilfreiches Übungsprogramm von der Praxis Freistuhl 3 in Dortmund: regelmäßige, einfache und sanfte Übungen können Vorzugshaltungen vorbeugen. Versuchen Sie es!

Video für Babys:

https://vimeo.com/363238595

Video für Kleinkinder:

https://vimeo.com/325375018

Praxis Freistuhl:

https://www.manmed.info

 

Auch dieses Jahr trifft uns der Pollenflug wieder mit voller Wucht! Der Winter hat uns kaum verlassen und schon sind Pollenallergiker geplagt und müssen sich mit Augenjucken, laufender Nase, Kopfschmerzen, Husten usw. herumschlagen! Auch dieses Jahr hat der Pollenflug wieder früh begonnen!

 

Allergiker sollten wissen, gegen welches Allergen (Auslöser) sie allergisch sind. Natürlich helfen wir Ihnen gerne dabei! Wir haben jahrzehntelange Erfahrung und alle Möglichkeiten, die die moderne Medizin parat hat!

 

Allergiker sollten sich auf jeden Fall rechtzeitig, am besten vor Beginn des Pollenfluges, mit Medikamenten versorgen (antiallergische Augentropfen, Nasensprays, Antihistaminika und Dosieraerosole). Wir stellen Ihnen gerne die Rezepte aus!

 

Entnehmen sie Pollenflugkalendern was wann fliegt, hier ein grober Überblick:

Hasel, Erle:       Februar – April

Pappel:              März – April

Weide, Esche: März – Mai

Buche:               April – Mai

Birke:                  März – Juni

Eiche:                 April – Juni

Kiefer:                April – Juli

Gräser:              April – September

Spitzwegerich: Mai – September

Roggen:             Mai – Juni

Beifuß:               Juli – September

 

Notieren sie Beschwerden Ihres Kindes in ihrem individuellen Beschwerdekalender – das hilft bei der Suche nach den Auslösern!

 

Ein paar Tipps die Symptome lindern können:

  • nie ohne Sonnenbrille Fahrradfahren
  • Brillen und Brillengestelle regelmäßig mit Spülmittel reinigen
  • immer genügend trinken, damit die Schleimhäute feucht bleiben
  • die Tageskleidung voller Pollen nicht mit ins Schlafzimmer nehmen
  • nicht den ganzen Tag Zimmer lüften: in der Stadt eher morgens und auf dem Land eher abends
  • vor dem Schlafen gehen Pollen aus den Haaren und vom Gesicht waschen
  • beim Autofahren Fenster geschlossen halten
  • Haustiere, die viel im Freien sind, dem Schlafzimmer fern halten

 

Wir helfen Ihnen und Ihren Kindern gerne – sprechen Sie uns an oder vereinbaren Sie einen Termin!

siehe auch: https://www.kinderaerzte-im-netz.de/krankheiten/allergien/was-sind-allergien/

Sind alle Vorsorgen und Impfungen rechtzeitig erfolgt?

Die Termine für Ihr Kind stehen im Vorsorgeheft. Sollte etwas unklar sein, wenden Sie sich bitte an uns! Übrigens: jetzt können Sie auch bequem Vorsorgetermine online vereinbaren, zu jeder Tages- und Nachtzeit!

Hier sind nochmal die Vorsorgetermine zusammengefasst:

U2 3.-10. Lebenstag
U3 4.-5. Lebenswoche
U4 3.-4. Lebensmonat
U5 6.-7. Lebensmonat
U6 10.-12. Lebensmonat (1 J)
U7 21.-24. Lebensmonat (2 J)
U7a 34.-36. Lebensmonat (3 J)
U8 46.-48. Lebensmonat (4 J)
U9 60.-64. Lebensmonat (5 J)
U10 7.-8. Lebensjahr (je nach Krankenkasse)
U11 9.-10. Lebensjahr (je nach Krankenkasse)
J1 13.-15. Lebensjahr
J2 16.-17. Lebensjahr (je nach Krankenkasse)

 

 

Wenn sich bei Babys das Sehen entwickelt, so ist das ein komplexer und sehr aufregender Vorgang. Das Sehen ist ausserordentlich wichtig, nicht nur um mit der Umwelt Kontakt aufnehmen zu können. Wie entwickelt sich das Sehen? Ab welchem Alter können Kinder sehen?

Sehen Sie hier einen interessanten Beitrag:

https://www.youtube.com/watch?v=iDI4trpf8VM

Wer liebt es nicht: am Wochenende, bei schönem Wetter Freunde einladen und grillen! Die ganze Familie ist dabei, natürlich auch die Kinder.

Vorsicht: für Kleinkinder können kleine Wurstzipfel, kleine Tomaten, Weintrauben oder ähnliches leicht zur Gefahr werden, sie könnten in die falsche Röhre geraten – anstatt in die Speiseröhre in die Luftröhre. In dieser Notfallsituation muss rasch gehandelt werden. Unter folgendem Link finden Sie hilfreiche Infos, auch das Video ist sehr hilfreich:

https://www.br.de/radio/bayern1/heimlich-handgriff100.html