Dr. med. Ludwig Schmid

Herr Dr. med. Ludwig Schmid ist Kinder- und Jugendarzt 

Sein Studium absolvierte er an der LMU und an der TU-München.

Die medizinische Ausbildung erfolgte an der Hauner`schen Kinderklinik in München, dem Klinikum Großhadern, der Kinderklinik in Altötting und am Klinikum Harlaching in München.

Auslandseinsätze waren in Westafrika in Togo und in Gonaives auf Haiti unter anderem im Rahmen von Entwicklungsdienstaufgaben und Famulaturen.

Er war zuletzt Oberarzt am akademischen Lehrkrankenhaus der LMU, der Kinderklinik in München-Harlaching und hatte dort die Leitung der Bereiche Entwicklungsneurologie, Allergie- und Asthmaambulanz, Nierensprechstunde, Kopfschmerzsprechstunde und Kindernotarzt inne.

Er ist Notarzt, Asthmatrainer und besitzt die Weiterbildung psychosomatische Grundversorgung und ist Instruktor für pädiatrisches Notfallsimulationstraining im Rahmen der Ausbildung von Notärzten.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2008 betreut Dr. Schmid die Mutter-Kind-Station der Justizvollzugsanstalt (JVA) München als Gefängnisarzt.

In der Stadt München gibt es seit mehr als 20 Jahren, weltweit einmalig, einen 24-Stunden-Dienst bei Kindernotfällen. Dr. Ludwig Schmid gehört seit vielen Jahren diesem Team an. Siehe auch www.kindernotarzt.com

In seiner Eigenschaft als Kindernotarzt  ist er auch Dozent an der Notfallakademie München und bildet Notärzte aus. An der Nannyakademie in Tutzing ist er verantwortlich für die Ausbildung von Familiennannys und seit kurzem ist er an der Ostbayrischen Technischen Hochschule im Rahmen der Ausbildung von Hebammen im Einsatz.

Dr. Schmid ist darüber hinaus koordinierender Facharzt im Disease-Management-Programm Asthma und nimmt als einer der ersten Kinderärzte in Deutschland an einem Ausbildungsprogramm zur Manuellen Medizin bei Kindern teil.

Herr Schmid ist Autor zahlreicher Fachartikel und auch im Wissenschaftlichen Beirat der renommierten Fachzeitschrift, „Pädiatrie“. Er ist aktives Mitglied im Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte und war sieben Jahre lang in dessen Vorstand tätig. Mitgliedschaften bestehen unter anderem bei der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin und im Deutschen Allergie- und Asthmabund.

„Ich gehe grundsätzlich von der Gesundheit meiner mir anvertrauten Kinder und Jugendlichen aus. Als Partner der Eltern gilt es, diese Gesundheit mit aller Kraft zu erhalten. Dabei ist das Wissen und die Erfahrung mit allen potentiell möglichen Krankheitsbildern unbedingt nötig.“