Sommerferien

Liebe Kinder, liebe Eltern,

bitte beachten Sie die besonderen Öffnungszeiten unserer Praxis während der Sommerferien:

Wir sind an den Wochentagen

Montag bis Freitag, von 08:30 bis 13 Uhr

für Sie da.

In der Woche vom 12.8. bis 16.8.2019 ist unsere Praxis wegen Renovierungs- und Reinigungsarbeiten geschlossen!

Es vertritt uns freundlicherweise (an den Tagen Montag 12.8. bis Mittwoch 14.8.)

in dringenden Fällen und bitte nach telefonischer Anmeldung

die Kinderarztpraxis Drs. S. Maisch/Lindner-Gajek

Plinganserstrasse 34 (Nähe Harras), 81369 München,

Tel: 089.77.16.59.

Wenden Sie sich bitte ansonsten an den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter

089 116 117.

Ab dem 02.09.2019 stehen wir Ihnen wieder, wie gewohnt,

von 08:30 bis 17 Uhr zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen allen wunderschöne, erholsame aber spannende Sommerferien.

Ihre

Kinder- und Jugendärzte München Süd

Wenn Sie auf Reisen gehen….

…kann es hilfreich sein, Folgendes mitzunehmen:

  • Verbandsmaterial, Pflaster, inklusive sterile Kompressen
  • Haut-/Schleimhautdesinfektionsmittel
  • Verbandsschere
  • Pinzetten (für Spreißel oder ähnliches), Zeckenzange
  • Fieberthermometer
  • kühlende Gele
  • Medikamente:
    • Fieber-/Schmerzmittel (z.B. Parazetamol, Ibuprofen)
    • abschwellende Nasensprays/Nasentropfen
    • orale Rehydratationslösung (Mittel bei starkem Flüssigkeitsverlust)
    • Zahnungsgel für die Kleinen
    • Zinkpasten bei wundem Po

Bitte denken Sie an ausreichenden, gut verträglichen Sonnenschutz, z.B. Faktor 30 und tragen Sie ihn regelmäßig auf. Denken Sie vor allem an ausreichend Körperschutz, inklusive einer Kopfbedeckung.

Bitte denken Sie auch an Mittel zur Abwehr von Insekten, an Mückennetze und an die passende Kleidung, sie schützt am besten!

Für alle , die regelmäßig Medikamente einnehmen müssen: denken Sie bitte daran immer ausreichend zur Verfügung zu haben, zum Beispiel:

Antiallergika, Adrenalin-Injektoren, Asthmamittel zum inhalieren und Asthmasprays, Rheumamittel usw.

Wichtig: denken Sie auch immer an einen ausreichenden Impfschutz und an spezielle Reiseimpfungen bei besonderen Reisen (wir beraten Sie gerne schon vorher – siehe auch www.crm.de).

Informieren Sie sich am besten auch schon vor der Reise, wie vor Ort die kinderärztliche Versorgung organisiert ist (gibt es Kinderärzte? Welche Praxen sind wo und wie erreichbar? Wo ist das nächstgelegen Krankenhaus? Wie lautet die Notrufnummer usw.).

Gönnen Sie sich bei langen Reisen ausreichend Pausen und führen Sie stets ausreichen kühle Getränke mit, gerade für den Fall eines Staus!

Wir wünschen Ihnen allen auf jeden Fall eine gute Reise und eine erholsame Zeit!

Und zu guter Letzt: vergessen Sie nicht die Kuscheltiere, Kuscheldecken, Diddies  und  Schnuller!

Ihre Kinder- und Jugendärzte München Süd

 

Vorbeugung von Vorzugshaltungen bei Babys

Liebe Eltern,

manche Babys haben sogenannte Schokoladenseiten: Sie halten den Kopf oft zur gleichen Seite, blicken oft in die gleiche Richtung. Wir untersuchen Ihr Baby gerne ob es sich dabei um eine behandlungsbedürftige Blockierung oder anderes handelt, oder ob es eine harmlose Lieblingsseite ist.

Hier finden Sie ein hilfreiches Übungsprogramm von der Praxis Freistuhl 3 in Dortmund: regelmäßige, einfache und sanfte Übungen können Vorzugshaltungen vorbeugen. Versuchen Sie es!

 

 

 

 

 

Schönes Frühjahr, trotz Pollen-Allergie!

Auch dieses Jahr trifft uns der Pollenflug wieder mit voller Wucht! Der Winter hat uns kaum verlassen und schon sind Pollenallergiker geplagt und müssen sich mit Augenjucken, laufender Nase, Kopfschmerzen, Husten usw. herumschlagen! Auch dieses Jahr hat der Pollenflug wieder früh begonnen!

 

Allergiker sollten wissen, gegen welches Allergen (Auslöser) sie allergisch sind. Natürlich helfen wir Ihnen gerne dabei! Wir haben jahrzehntelange Erfahrung und alle Möglichkeiten, die die moderne Medizin parat hat!

 

Allergiker sollten sich auf jeden Fall rechtzeitig, am besten vor Beginn des Pollenfluges, mit Medikamenten versorgen (antiallergische Augentropfen, Nasensprays, Antihistaminika und Dosieraerosole). Wir stellen Ihnen gerne die Rezepte aus!

 

Entnehmen sie Pollenflugkalendern was wann fliegt, hier ein grober Überblick:

Hasel, Erle:       Februar – April

Pappel:              März – April

Weide, Esche: März – Mai

Buche:               April – Mai

Birke:                  März – Juni

Eiche:                 April – Juni

Kiefer:                April – Juli

Gräser:              April – September

Spitzwegerich: Mai – September

Roggen:             Mai – Juni

Beifuß:               Juli – September

 

Notieren sie Beschwerden Ihres Kindes in ihrem individuellen Beschwerdekalender – das hilft bei der Suche nach den Auslösern!

 

Ein paar Tipps die Symptome lindern können:

  • nie ohne Sonnenbrille Fahrradfahren
  • Brillen und Brillengestelle regelmäßig mit Spülmittel reinigen
  • immer genügend trinken, damit die Schleimhäute feucht bleiben
  • die Tageskleidung voller Pollen nicht mit ins Schlafzimmer nehmen
  • nicht den ganzen Tag Zimmer lüften: in der Stadt eher morgens und auf dem Land eher abends
  • vor dem Schlafen gehen Pollen aus den Haaren und vom Gesicht waschen
  • beim Autofahren Fenster geschlossen halten
  • Haustiere, die viel im Freien sind, dem Schlafzimmer fern halten

 

Wir helfen Ihnen und Ihren Kindern gerne – sprechen Sie uns an oder vereinbaren Sie einen Termin!

siehe auch: https://www.kinderaerzte-im-netz.de/krankheiten/allergien/was-sind-allergien/

Vorsorgen und Impfungen

Sind alle Vorsorgen und Impfungen rechtzeitig erfolgt?

Die Termine für Ihr Kind stehen im Vorsorgeheft. Sollte etwas unklar sein, wenden Sie sich bitte an uns! Übrigens: jetzt können Sie auch bequem Vorsorgetermine online vereinbaren, zu jeder Tages- und Nachtzeit!

Hier sind nochmal die Vorsorgetermine zusammengefasst:

U2 3.-10. Lebenstag
U3 4.-5. Lebenswoche
U4 3.-4. Lebensmonat
U5 6.-7. Lebensmonat
U6 10.-12. Lebensmonat (1 J)
U7 21.-24. Lebensmonat (2 J)
U7a 34.-36. Lebensmonat (3 J)
U8 46.-48. Lebensmonat (4 J)
U9 60.-64. Lebensmonat (5 J)
U10 7.-8. Lebensjahr (je nach Krankenkasse)
U11 9.-10. Lebensjahr (je nach Krankenkasse)
J1 13.-15. Lebensjahr
J2 16.-17. Lebensjahr (je nach Krankenkasse)

 

 

Denken Sie an die Grippe-Impfung 2018/2019

Liebe Eltern, bitte denken Sie daran, dass jedes Jahr der Grippeimpfschutz (Influenza) erneuert werden sollte:

Sie haben bestimmt schon davon gehört:  Es gibt einen Engpass bei der Verfügbarkeit des Impfstoffes. Glücklicherweise verfügt unsere Praxis aber über genügend Impfstoffe. Wir können also all unsere Patienten mit dem aktuellsten 4-fach Impfstoff versorgen.

Geimpft werden sollten:

  • Kinder und Jugendliche mit chronischen Krankheiten, wie z.B.
    • Asthma bronchiale
    • Allergien
    • Herzfehler
    • Diabetes mellitus und andere
  • Kinder und Jugendliche mit Down Syndrom
  • Schwangere ab dem zweiten Trimenon

Die Impfung ist ab dem 6. Lebensmonat möglich, bitte sprechen Sie uns an oder vereinbaren Sie sogleich einen Termin!

Augen und Sehen – wie Kinder sehen lernen

Wenn sich bei Babys das Sehen entwickelt, so ist das ein komplexer und sehr aufregender Vorgang. Das Sehen ist ausserordentlich wichtig, nicht nur um mit der Umwelt Kontakt aufnehmen zu können. Wie entwickelt sich das Sehen? Ab welchem Alter können Kinder sehen?

Sehen Sie hier einen interessanten Beitrag:

https://www.youtube.com/watch?v=iDI4trpf8VM

Reisekrankheit – leider für viele Kinder sehr belastend

Viele kennen das: die lang ersehnte Reise im Auto beginnt und nach einigen Kilometern Fahrt stellt sich Übelkeit mit Brechreiz ein. Dann heisst es anhalten und ausruhen. Es gibt eine ganze Reihe Tipps um die Beschwerden zu lindern. In einem Interview mit dem Bayrischen Rundfunk wurde

Frau Bettina Lang-Negretto dazu befragt. Hören Sie den Beitrag unter folgendem Link:

https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/notizbuch/uebelkeit-schwindel-kofpschmerzen-tipps-gegen-reisekrankheit-100.html

Die Grillsaison ist eröffnet – Vorsicht vor dem Verschlucken!

Wer liebt es nicht: am Wochenende, bei schönem Wetter Freunde einladen und grillen! Die ganze Familie ist dabei, natürlich auch die Kinder.

Vorsicht: für Kleinkinder können kleine Wurstzipfel, kleine Tomaten, Weintrauben oder ähnliches leicht zur Gefahr werden, sie könnten in die falsche Röhre geraten – anstatt in die Speiseröhre in die Luftröhre. In dieser Notfallsituation muss rasch gehandelt werden. Unter folgendem Link finden Sie hilfreiche Infos, auch das Video ist sehr hilfreich:

https://www.br.de/radio/bayern1/heimlich-handgriff100.html

 

Neues Buch von Prof. Dr. Walter Dorsch erschienen

Endlich ist es soweit: ein wirklich ganz persönliches Buch von Prof. Dr. Walter Dorsch ist erschienen! Wir freuen uns sehr über dieses tolle Werk!

Prof. Dorsch, der übrigens seit Jahren, auch 2018, als „Topmediziner“ für Allergologie, Asthma und als Kinderarzt in der Fokusliste genannt wird, kommentiert sein neuestes Buch wie folgt:
„Dieses Buch ist aus jahrzehntelanger praktischer Erfahrung mit seriösen natürlichen Heilmethoden und jahrzehntelanger Forschung entstanden. Es fasst zusammen, welche Methoden sich in dieser Zeit bewährt haben, gibt Antworten auf viele Fragen, die im Lauf der Zeit von Eltern an mich herangetragen wurden und die ich nach Kräften sinnvoll beantwortet habe. Besonders ausführlich wird beschrieben, wie bei der Behandlung von Kindern, die an Asthma bronchiale, Allergien und Hautkrankheiten leiden, erprobte natürliche Heilmethoden klassischeVerfahren der wissenschaftlich orientierten Medizin sinnvoll ergänzen.
Die Eltern unserer kleinen Patienten werden viele Erklärungen, praktische Empfehlungen und allgemeine Überlegungen finden, auch so manchen Hinweis auf unseriöse Methoden. Ich wünsche den Lesern viel Freude bei der Lektüre und viel Erfolg in der Behandlung ihrer großen und kleinen Kinder!
Herzliche Grüße
Ihr Walter Dorsch“